Apothekensuche

In einer Apotheke in Ihrer Nähe kaufen

Orte in der Nähe

Halsschmerzen bei Erkältung

Ein trockenes Gefühl, das Schlucken fällt schwer oder die Stimme setzt aus – schnell ist klar, Halsschmerzen kündigen sich an. Und wenn der Hals kratzt, lässt eine Erkältung häufig nicht lange auf sich warten. Nun heißt es, schnell zu handeln. Erkältungsbedingte Halsschmerzen lassen sich mit einigen Tipps und den richtigen Medikamenten gut in den Griff kriegen.

Halsschmerzen & Erkältung: Was tun, wenn der Hals kratzt?

Halsschmerzen beziehungsweise ein Kratzen im Hals sind meisten das erste Anzeichen für einen grippalen Infekt. Dabei können sie sich auf verschiedene Art und Weise ankündigen:

  • Verschleimungen im Hals- und Rachenbereich

  • Schluckbeschwerden

  • Kratzen im Hals

  • Rötungen im Hals

  • Trockenes Gefühl im Hals

  • Heiserkeit

Niesen, Husten, Händeschütteln: Welche Ursachen können Halsschmerzen haben?

Ob beim Niesen, Händeschütteln oder sogar Küssen bringen wir Körperflüssigkeiten und somit Erkältungsviren in Umlauf. So gelangen die Viren durch diese Tröpfchen- oder Schmierinfektion über die Schleimhäute in unseren Körper und verursachen so schneller als es uns lieb ist einen grippalen Infekt. In acht von zehn Fällen sind diese Viren Auslöser von Halsschmerzen und gar Halsentzündungen.

Übrigens: Regelmäßiges Händewaschen oder sogar Desinfizieren hilft dabei, die Erreger fern zu halten. Denken Sie immer dran, dass Erkältungsviren überall lauern können.

Was hilft gegen Halsschmerzen?

Wichtig ist es, dass Halsschmerzen frühzeitig und gezielt behandelt werden. Denn selbst wenn sie starke Halsschmerzen verharmlosen, besteht stets die Gefahr einer Bakterienausbreitung. Mit diesen Tipps können Sie Ihre erkältungsbedingten Halsschmerzen schnell wieder loswerden:

  • Ruhe halten und körperliche Anstrengung vermeiden

  • Nehmen Sie Lutschpastillen zur Befeuchtung des Halses ein

  • Halten Sie sich warm, indem Sie viel Tee oder Suppe trinken

  • Entzündungshemmende Kombi-Präparate unterstützen die Genesung

Halsschmerzen im Sommer – Was soll das denn?

Halsschmerzen verbindet man meist mit nasskalten Winter- und Herbstmonaten. Doch was viele nicht wissen ist, dass Halsschmerzen auch im Sommer keine Seltenheit darstellen. Im Urlaub, auf der Arbeit und unter großen Menschengruppen besteht, egal zu welcher Jahreszeit, ein erhöhtes Ansteckungsrisiko, was zu erkältungsbedingten Halsschmerzen im Sommer führen kann. Dazu kommt, dass viele die Wirkung von Klimaanlagen oder Ventilatoren unterschätzen. Schläft man beispielsweise in einem klimatisierten Raum, während draußen hohe Temperaturen herrschen, unterkühlt der Körper schneller als gedacht und Halsschmerzen können drohen.

Was können Ursachen für starke Halsschmerzen sein?

Halsschmerzen haben ihren Ursprung meistens in einer Erkältung. Doch kann es schnell passieren, dass sich Bakterien ansiedeln und die Erkrankung eine ganz andere Richtung einschlägt. Denn Halsschmerzen können auch auf eine Grippe hinweisen.

Weitere mögliche Ursachen von starken Halsschmerzen können eine Rachen-, Mandel- oder Kehlkopfentzündung sein. Hierbei kann es schwer sein zu unterscheiden, worin genau die Halsschmerzen gründen:

Erkältung Mandelentzündung
Halskratzen Schlappheit und Fieber
Verschleimungen im Hals- und Rachenbereich Eitrig belegte Mandeln
Schluckbeschwerden Schluckbeschwerden
Heiserkeit Geschwollene Lymphknoten

 

Kehlkopfentzündung Rachenentzündung
Halskratzen Schlappheit und Fieber
Verschleimungen im Hals- und Rachenbereich  Eitrig belegte Mandeln
Schluckbeschwerden Schluckbeschwerden
Heiserkeit Geschwollene Lymphknoten

Es wird schlimmer, wann sollte ich zum Arzt?

Sie haben ständig Halsschmerzen? Wichtig ist, dass starke Halsschmerzen nicht ignoriert oder unterschätzt werden sollten. Bei Gefahr einer Halsentzündung sollte recht zügig ärztlicher Rat eingeholt werden, wenn:

  • Die Halsschmerzen länger als eine Woche anhalten

  • Starke Heiserkeit oder Stimmverlust dazu gekommen ist

  • Sie Atembeschwerden und gar Atemnot verspüren

  • Einseitige Schmerzen oder stark geschwollene Lymphknoten auftreten

  • Sie an anhaltendem Fieber oder Hautausschlag leiden

Grippostad® C Hartkapseln

Grippostad® C Hartkapseln

  • 4er Wirkstoffkombination bei Erkältungsbeschwerden

  • Schnell, stark und gut verträglich

  • Leicht zu schlucken, praktisch zum Mitnehmen

1IQVIA Pharmatrend MAT08/2020

Weitere interessante Artikel

 

Gliederschmerzen

Dieses Erkältungssymptom löst Schmerzreize in den Nervenzellen aus. Denn im Kampf gegen die Viren helfen spezielle Botenstoffe beim Bekämpfen der Erkältung, so dass die Schmerzempfindlichkeit des Körpers steigt.

Kopfschmerzen

Die Nase ist dicht, man bekommt keine Luft mehr und es baut sich Druck im Kopf auf. Bei einem grippalen Infekt sind Kopfschmerzen selten das erste Erkältungssymptom. Meist runden sie das Symptompaket ab.

Fieber

Fieber als Erkältungssymptom „schwächt“ die Viren und aktiviert zusätzliche Killerzellen, um anzugreifen. Steigt das Fieber aber über 39° C, sollten Sie vorsichtshalber einen Arzt aufsuchen.