Apothekensuche

In einer Apotheke in Ihrer Nähe kaufen

Orte in der Nähe

Viren reisen auf zwei Arten – mit erkälteten Menschen und von Gegenstand zu Gegenstand.

Auf erkältete Personen können Sie überall treffen – etwa in der U-Bahn, im Bus, im Supermarkt, beim Bäcker, bei der Arbeit oder im Stadion. Jeder kleine Nieser schießt Unmengen von Viren in die Luft. Sie können bis zu 12 Meter weit fliegen und bis zu einer Stunde „überleben“.

Berührt eine erkältete Person einen Gegenstand, ist er voller Viren. Ob Türklinke, Treppengeländer oder Wechselgeld – die Viren verbleiben bis zu mehreren Stunden auf diesen Gegenständen und können in dieser Zeit von noch gesunden Menschen aufgenommen und weiterverbreitet werden.

3 Gründe, warum eine Erkältung kaum zu verhindern ist

  • Es gibt über 200 Arten von Erkältungsviren – und es werden immer mehr. Sie sind wie ein Chamäleon, das sich immer wieder neu tarnt.

  • Räume sind oft schlecht belüftet – besonders zur kalten Jahreszeit. Die Schleimhäute der Atemwege trocknen aus, das senkt die Angriffsbarriere gegen Erkältungsviren.

  • Erkältungsviren sind Überlebenskünstler – und lassen sich Zeit bei der Opfersuche. Beim Niesen fliegen sie bis zu 12 Meter weit und „überleben“ bis zu einer Stunde außerhalb des Körpers.

Eine Erkältung mit gemeinsam auftretenden Erkältungsbeschwerden kann sich über 1 bis 2 Wochen hinziehen. Einzelne dieser Beschwerden können sogar bis zu mehreren Wochen anhalten. Aber was passiert wann?

Ab 1 bis 3 Tage nach der Ansteckung:

Langsam fährt die Erkältung hoch. Die Temperatur steigt, der Hals kratzt, der Kopf schmerzt leicht, die Nase läuft oder ist sogar verstopft. Meist runden Frösteln, Niesen und Kopfdruck das Symptompaket ab.

4 bis 5 Tage während der Erkältung:

Die Krankheit geht aufs Ganze – alle Symptome ziehen an. Nicht nur starke Kopf- und Gliederschmerzen machen den Alltag zur Herausforderung.

Ab dem 5. Tag der Erkältung

Die Viren haben sich bis zu den Bronchien vorgekämpft. Jetzt beginnt ein lästiger Reizhusten.

Ist die Erkältung schwer und/oder das Immunsystem schwach, kann es schlimmer kommen (z. B. Bronchitis, Mittelohr- oder Lungenentzündung). An einem Arztbesuch führt dann kein Weg vorbei.

In der Ansteckungsphase einer Erkältung – also beim ersten Kontakt mit den Erregern – ist es kaum möglich, eine Verbreitung der Erkältungsviren im Körper zu verhindern.

Prof. Dr. Dr. André Gessner

Facharzt für Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie und Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene in Regensburg

Wie bekämpfen Sie Ihre Erkältung?

Zu den Produkten