Behandlung <br> und <br>Beachtung

Behandlung
und
Beachtung

Wie behandle ich eine Erkältung?

Haben Erkältungsviren ihren Weg in den Organismus gefunden, lassen sie sich vor allem in den oberen Atemwegen - in den Schleimhäuten der Nase, der Nasennebenhöhlen, des Rachens und des Bronchialsystems - nieder. Dort finden sie ideale Bedingungen vor, um sich schnell und millionenfach zu vermehren. Unser Abwehrsystem erkennt die unerwünschten Eindringlinge und löst heftige Entzündungsreaktionen in den oberen Atemwegen aus: die typischen und lästigen Symptomen einer Erkältung.

Die Nase schwillt zu und läuft häufig gleichzeitig. Das verursacht ein beklemmendes Druckgefühl im Kopf und ist oft für Schlafstörungen verantwortlich. Wenden Sie deshalb gerade zur Nacht ein Nasenspray, z.B. SNUP® Schnupfenspray, an, welches Ihnen durch die schleimhautabschwellende Wirkung die Atmung erleichtert. Unterstützen Sie den Abtransport des Schleimes aus den Atemwegen, damit sich Erreger nicht weiter vermehren können. Z.B. wirkt Locabiosol® entzündungshemmend und antibakteriell im oberen Bereich der Atemwege.

Zum Schnupfen kommen häufig ein geröteter Rachen, Halsschmerzen, Husten, Heiserkeit, eine erhöhte Temperatur, Abgeschlagenheit und Kopf- und Gliederschmerzen hinzu. Im Rahmen einer Erkältung können Sie Grippostad® C zur Behandlung von gemeinsam auftretenden Beschwerden wie Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen und Reizhusten anwenden. Bei gleichzeitigem Fieber oder erhöhter Körpertemperatur wirkt Grippostad® C zudem fiebersenkend. Zusätzlich unterstützt Ascorbinsäure (Vitamin C) das Immunsystem.

Individuelle Behandlungsmöglichkeiten für jeden Patienten:

Babys und Kleinkinder

Babys und Kleinkinder sind anfällig für Erkältungen, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig ausgereift ist. Achten Sie bei Medikamenten darauf, dass diese für Kinder geeignet sind, denn Medikamente für Erwachsene sind oft zu hoch dosiert. Auch bei Hausmitteln ist Vorsicht geboten, z.B. sollten Kinder unter 12 Monaten keinen Honig bekommen. Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen und bei Fieber kann bei Kindern ab 6 Monaten und ab 8 Kg der ibudolor® Kindersaft von STADA helfen.

 

 

Schwangere und stillende Frauen

Frauen, die schwanger sind oder stillen, haben aufgrund hormoneller Veränderungen und geänderten körperlichen Anstrengungen ein erhöhtes Risiko für grippale Infekte. Da Wirkstoffe ggf. auf das Kind übertragen werden können, kann nicht immer zum gewohnten Produkt gegriffen werden. Die Behandlung sollte daher mit einem Arzt abgesprochen werden.

 

 

 

Menschen mit chronischen Erkrankungen

Menschen mit chronischen Erkrankungen wie Asthma, Bluthochdruck oder Diabetes ohne Niereninsuffizienz können ein geschwächtes Immunsystem haben und sich daher schneller einen grippalen Infekt einfangen. Grippostad® C ist für chronische Asthmatiker, für Bluthochdruckpatienten sowie Diabetiker ohne Nierenfunktionsstörungen geeignet.

 

 

 

 

 

 

Worauf sollte ich bei einer Erkältung achten?

  • Sauna

    Saunieren

    Saunabesuche tun in der kalten Jahreszeit nicht nur gut, sie können auch das Immunsystem stärken und so langfristig Erkältungen vorbeugen. Hat man sich jedoch ansteckt, sollte man erst wieder nach vollständiger Genesung in die Sauna gehen. Je nach Sauna und Aufguss können die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit eine zu hohe Anstrengung für das Herz-Kreislauf-System darstellen.

  • Sport

    Sport

    Sport ist gut für die Gesundheit – ist das Immunsystem jedoch durch einen Infekt geschwächt, ist Vorsicht geboten. Ein bisschen Bewegung wie ein leichter Spaziergang an der frischen Luft tut gut, weitere sportliche Anstrengungen sollten aber vermieden werden, da es sonst – abhängig vom Erreger – zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen kommen kann. Sportler, die z.B. aufgrund einer Wettkampfvorbereitung keine Pause einlegen wollen, sollten ihr Trainingspensum unbedingt mit einem Arzt absprechen.

  • Alkohol

    Alkohol

    Alkohol kann Wechselwirkungen mit einigen Wirkstoffen hervorrufen, sodass während eines grippalen Infekts auf Alkohol verzichtet werden sollte. Warmes Bier gilt jedoch immer noch als Hausmittel bei Erkältungen: Hopfen beruhigt, das Bier macht müde und erleichtert so das Einschlafen und auch die Wärme kann Erkältungssymptome mildern. Erste Wahl sollten jedoch eher warme Tees mit schleimlösender und/oder beruhigender Wirkung sein.

  • Baden

    Baden

    Entspannung, zum Beispiel bei einem warmen Bad, ist gut bei Erkältung. Badezusätze mit bestimmten ätherischen Zusätzen sind wohltuend für die Atemwege. Bei Fieber jedoch kann ein warmes Bad zu anstrengend sein und den Kreislauf überfordern. Ein Abkühlungsbad, bei dem man nach und nach kaltes Wasser zulaufen lässt, kann fiebersenkend wirken.

  • Rauchen

    Rauchen

    Auch bei gesunden Menschen reizt Rauchen die Schleimhäute und kann zu vermehrter Schleimbildung führen. Bei grippalen Infekten sollte daher im Idealfall gar nicht geraucht werden, um die Schleimhäute nicht zusätzlich zu belasten.

Pflichtangaben
  • Grippostad® C Hartkapseln

    Zur symptomatischen Behandlung von gemeinsam auftretenden Beschwerden wie Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen und Reizhusten im Rahmen einer einfachen Erkältungskrankheit bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren. Bei gleichzeitigem Fieber oder erhöhter Körpertemperatur wirkt Grippostad® C fiebersenkend. Durch die fixe Kombination der Wirkstoffe in Grippostad® C kann bei Beschwerden, die überwiegend eins der genannten Symptome betreffen, keine individuelle Dosisanpassung vorgenommen werden. In solchen Situationen sind Arzneimittel in anderer Zusammensetzung vorzuziehen. Hinweis: Schmerzmittel sollen über längere Zeit oder in höheren Dosen nicht ohne Befragen des Arztes eingenommen werden. Enthält: Lactose.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    STADA GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel

    Stand: April 2015

  • Grippostad® C Stickpack Granulat zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

    Zur symptomatischen Behandlung von gemeinsam auftretenden Beschwerden wie Kopf- und Gliederschmerzen, Schnupfen und Reizhusten im Rahmen einer einfachen Erkältungskrankheit bei Erwachsenen. Bei gleichzeitigem Fieber oder erhöhter Körpertemperatur wirkt Grippostad® C Stickpack fiebersenkend. Grippostad® C Stickpack enthält mehrere Wirkstoffe, die jeweils in einer festgelegten Menge dosiert sind. Daher kann die Dosis nicht individuell angepasst werden, wenn Sie überwiegend unter einem der oben genannten Symptome leiden. Sprechen Sie in solchen Fällen bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker, dieser wird Ihnen ein Arzneimittel anderer Zusammensetzung empfehlen. Hinweis: Schmerzmittel sollen über längere Zeit oder in höheren Dosen nicht ohne Befragen des Arztes eingenommen werden. Enthält: Natriumverbindungen. 

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    STADA GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel

    Stand: April 2015

  • SNUP® Schnupfenspray 0,05% Nasenspray, Lösung

    Zur Anwendung bei Kindern zwischen 2 und 6 Jahren

    Wirkstoff: Xylometazolinhydrochlorid. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica), allergischem Schnupfen (Rhinitis allergica). Zur Erleichterung des Sekretabflusses bei Entzündung der Nasennebenhöhlen sowie bei Katarrh des Tubenmittelohrs in Verbindung mit Schnupfen.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    STADA GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel

    Stand: April 2017

  • SNUP® Schnupfenspray 0,1% Nasenspray, Lösung

    Zur Anwendung bei Erwachsenen und Schulkindern

    Wirkstoff: Xylometazolinhydrochlorid. Zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen (Rhinitis vasomotorica), allergischem Schnupfen (Rhinitis allergica). Zur Erleichterung des Sekretabflusses bei Entzündung der Nasennebenhöhlen sowie bei Katarrh des Tubenmittelohrs in Verbindung mit Schnupfen.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    STADA GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel

    Stand: April 2017

  • ibudolor® 40 mg/ml Suspension zum EinnehmenZur Anwendung bei Kindern ab 8 kg Körpergewicht (mindestens 6 Monate), Jugendlichen und ErwachsenenWirkstoff: Ibuprofen. Zur kurzzeitigen symptomatischen Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen wie Kopfschmerzen, Zahnschmerzen oder Regelschmerzen, Fieber. Enthält Maltitol-Lösung, Natriummethyl-4-hydroxybenzoat und Natriumpropyl-4-hydroxybenzoat.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.STADA GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad VilbelStand: Oktober 2015


STADA-Konzern

STADA-Konzern

STADA – ein weltweit führendes Generikaunternehmen

Karriere bei STADA

Karriere bei STADA

STADA denkt an die Talente von morgen

Mehr erfahren

Was sind Generika?

Was sind Generika?

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Generika.

Mehr erfahren

entdecken