Apothekensuche

In einer Apotheke in Ihrer Nähe kaufen

Orte in der Nähe

Health

1. Grippostad-Erkältungsfakt: 59 Prozent der Ärzte und Apotheker greifen zu Medikamenten

30.08.2018

1. Grippostad-Erkältungsfakt: 59 Prozent der Ärzte und Apotheker greifen zu Medikamenten

Im ersten Erkältungsfakt kümmern wir uns um die Frage, wie Ärzte und Apotheker auf Erkältungen und Erkältungssymptome reagieren. Dabei stellen wir fest: Hoch im Kurs zur Bekämpfung von Erkältungen stehen bei den Fachgruppen Medikamente. Was wir daraus lernen können: Nervige Erkältungsbeschwerden muss man nicht einfach hinnehmen.

 

150 Ärzte und 150 Apotheker/PTAs nahmen an der Umfrage für die Grippostad-Erkältungsfakten teil. 59 Prozent von ihnen nehmen Medikamente, wenn sie eine Erkältung schnellstmöglich wieder „loswerden“ wollen. Das gilt für 70 Prozent der Apotheker/PTAs und für 47 Prozent der Ärzte. Insgesamt setzt jeder Zweite der Befragten auf ausreichend Schlaf und 39 Prozent versuchen genügend zu trinken. Auf Vitamine und Mineralstoffe vertraut knapp jeder Vierte, auf Hausmittel nur noch jeder Fünfte (siehe Infografik).

Wenn es darum geht, Erkältungen schnell zu besiegen, scheinen Medikamente demnach in den Fachkreisen Trumpf zu sein. Aber wie gehen die Experten mit nervigen, gemeinsam auftretenden Erkältungsbeschwerden wie Husten, Schnupfen oder Hals- und Gliederschmerzen um?

 

Nur 8 Prozent halten Erkältungssymptome einfach aus

Auch hier schwört ein Großteil auf Medikamente, nämlich 43 Prozent. Sie sagen, sie bekämpfen die Symptome aktiv mit entsprechenden Präparaten, damit sie sich schnell wieder besser fühlen. Das gilt besonders häufig für Apotheker, von ihnen setzen 60 Prozent auf Medikamente zur
Symptombekämpfung, bei den PTAs sind es 44 Prozent und bei Ärzten nur noch 33 Prozent. Ärzte gehen tendenziell also stoischer mit Erkältungen um: Von ihnen sagen 11 Prozent, dass sie Symptome einfach hinnehmen und aushalten, bei den Apothekern bzw. PTAs sagen das nur 5 bzw. 4 Prozent. Insgesamt erdulden also nur 8 Prozent der Befragten die Erkältungsbeschwerden ohne Reaktion.

 

Grippostad C bei gemeinsam auftretenden Erkältungsbeschwerden

Die deutliche Mehrheit der 300 befragten Experten findet sich demnach nicht einfach mit Erkältungen und gemeinsam auftretenden Erkältungsbeschwerden ab. Auch Grippostad ist ein Medikament zur Behandlung von gemeinsam auftretenden Erkältungssymptomen. Es kann die bekannten Begleiterscheinungen wie Husten, Schnupfen oder Kopf- und Gliederschmerzen lindern und kann Erkältungen somit erträglicher machen. 43 Prozent der befragten Experten bescheinigen Grippostad eine schnelle Wirkung. Weitere 31 Prozent verbinden Grippostad vor allem mit geringen Nebenwirkungen.


Wie Grippostad wirkt und Ihnen die nächste Erkältung erträglicher machen kann, erfahren Sie hier

Related Articles

Was ist bei Erkältung erlaubt und die größten Erkältungsmythen

Ja, nein, vielleicht: Was man mit einer Erkältung machen darf.

Weiterlesen

Was Erkältung und Grippe unterscheidet

Verschieden wie Tag und Nacht: Erkältung vs. Grippe.

Weiterlesen